Seminar-Nr.: AS8

 

Die Anforderungen an die Betriebs- und Personalräte werden immer anspruchsvoller!

Das deutsche und das europäische Arbeits- und Sozialrecht befinden sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Deregulierung, Tarifflucht, Sozial- und Arbeitsplatzabbau und Umbau der Sozialversicherungssysteme sind einige der Stichwörter, die diesen Wandel beschreiben. Neue und komplexe Aufgaben, Entscheidungsfülle und Entscheidungsdruck, flexible und differenzierte Formen der betrieblichen Arbeitspolitik, sind verbunden mit unterschiedlichen Konsequenzen für die Beschäftigten. Für eine nicht nur reagierende, sondern vorausschauend gestaltende Interessenvertretung sind übergreifende Kompetenzen gefordert, die über die allgemeinen betriebsverfassungs- bzw. personalvertretungsrechtlichen Kenntnisse hinausgehen.

Neben den Kernproblemen bei Arbeitsunfällen behandelt dieses Seminar den speziellen Fall des Wegeunfalles.

 

Die Seminarinhalte in Stichworten:

 

Wegeunfälle gem. § 8 Abs.2 SGB VII als Unterfall des Arbeitsunfalles

 

  • Unfälle auf Betriebswegen
  • Unfälle auf sonstigen versicherten Wegen
  • Voraussetzung unmittelbarer Weg        
  • Unterbrechung / Umweg / Dritter Ort
  • Betriebssport
  • Haftungsbeschränkung Arbeitgeber und Kollegen
  • Ansprüche gesetzliche Unfallversicherung      
  • Rehabilitation
  • Leistungen zur beruflichen und sozialen Teilhabe
  • Geldleistungen (Verletztengeld/Übergangsgeld)
  • Renten
  • Regress der Unfallversicherung
  • Ansprüche an Dritte

 

 

Dauer

1 Tag

Seminarzeiten

 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Termine

Mo 12.11.2018

 

weitere Termine auf Anfrage