Seminar-Nr.: GS5

BR 2 »Agieren statt Reagieren!«

Kein anderer Bereich des Betriebsverfassungsgesetzes bietet dem Betriebsrat so umfassende Möglichkeiten zur Durchsetzung seiner Rechte, wie die Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten.

Hier begegnen sich Arbeitgeber und Betriebsrat auf Augenhöhe! 

Der Betriebsrat kann in wichtigen Fragen, wie z.B. Arbeitszeit, Urlaubsplanung, Mitarbeiterkontrolle oder technischen Einrichtungen initiativ werden und notfalls auch gegen den Willen des Arbeitgebers durchsetzen. 

In diesem Seminar behandeln wir die Felder der Mitbestimmung und deren praktische Umsetzung. Dazu zählen auch die Durchsetzungsmöglichkeiten (Erzwingbarkeit) durch den Betriebsrat und den Abschluss von Regelungsabreden bis hin zu Betriebsvereinbarungen um positive Regelungen für die Kolleg*Innen zu erwirken.
Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • - Grundlagen der erzwingbaren Mitbestimmung

    - Erzwingbare Mitbestimmung und Initiativrecht

    - Arbeitszeit, Überstunden und Pausen

    - Urlaubsplanung und Urlaubsgrundsätze

    - Möglichkeiten der betrieblichen Lohngestaltung

    - Prämien und Leistungszulagen

    - Sonstige leistungsbezogene Entgelte

    - Schutz vor technischer Überwachung der Mitarbeiter

    - Ordnung und Verhalten im Betrieb

    - Gesundheitsförderung im Betrieb

    - Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten

    - Kantinen, Betriebskindergärten und andere betriebliche Sozialeinrichtungen

    - Betriebliches Vorschlagswesen

    - Durchführung von Gruppenarbeit

    - Betriebsvereinbarung und Regelungsabrede

    - Kündigung und Nachwirkung von Betriebsvereinbarungen

    - Durchsetzung der Mitbestimmungsrechte

    - Einigungsstellenverfahren bei Regelungsstreitigkeiten

    - Beschlussverfahren vor dem Arbeitsgericht bei Rechtsstreitigkeiten

    - Rechtsprechung

  • Jeweils neueste Auflage

 

Dauer

5 Tage

Seminarzeiten

Montag bis Donnerstag       09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag                                 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr