Seminar-Nr.: GS1

 

 

Bei der Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahl sind viele Formalien streng zu beachten, da sonst die Anfechtung oder gar die Nichtigkeit der Betriebsratswahl droht. Die Wahlvorschriften zur Betriebsratswahl gehören zu den umfangreichsten und kompliziertesten in der Bundesrepublik. Man schätzt daher, dass etwa 80% der stattfindenden Betriebsratswahlen wegen Verfahrensfehlern anfechtbar wären und wiederholt werden müssten, falls sie beanstandet würden.

 

Dieses Seminar richtet sich an neue Wahlvorstände (aber auch an erfahrene Wahlvorstände und Betriebsrätesoweit sie ebenfalls an der Vorbereitung oder der Durchführung der Wahlen beteiligt sind, die ihre Kenntnisse auffrischen wollen), für die das so genannte normale Wahlverfahren gilt.

 

Ihnen werden die gesetzlichen Regelungen zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl ausführlich dargestellt. Des Weiteren erhalten Sie wertvolle Hinweise zur Lösung von Problemen, die regelmäßig bei jeder Betriebsratswahl auftreten. Mit Hilfe des erworbenen Wissens können Sie die Wahl ordnungsgemäß vorbereiten und durchführen.

 

Ein Betriebsrat kann die Situation der Beschäftigten eines Betriebes deutlich verbessern, insbesondere wenn die Belegschaft hinter dem Gremium steht. Die Interessen der Arbeitnehmer werden gegenüber dem Arbeitgeber vertreten, sie haben außerdem mehr Rechte und sind besser einbezogen in betriebliche Prozesse. Die Mitbestimmung von Betriebsräten reicht von der Gestaltung von Arbeitsplätzen und -zeiten, bis zur Einstellung und Versetzung. Er überwacht, dass Diskriminierungen unterbleiben.Der Betriebsrat muss vor jeder Kündigung gehört werden. Betriebsräte achten u.a. darauf das Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und die Arbeitsgesetze eingehalten werden.

Eine gut organisierte und durchdachte Betriebsratswahl ist äußerst wichtig für eine erfolgreiche (neue) Amtszeit. Wo es bereits einen Betriebsrat gibt, ist dieser in der Vorbereitungsphase stark gefragt und sollte eine motivierende Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Denn durch eine hohe Wahlbeteiligung und eine große Anzahl an Kolleg*innen, die für den Betriebsrat kandidieren wollen, werden bereits im Vorfeld wichtige Grundlagen für die Tätigkeit des Wahlvorstands und des zukünftigen Betriebsrats geschafften. Für einen ausreichenden Rückhalt in der Belegschaft sollten ein paar Dinge berücksichtigt werden. Deshalb erhalten Sie viele Tipps um Kandidaten zu gewinnen und die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

 

Die Seminarinhalte in Stichworten:

 

Vor der Wahl

 

  • Wozu brauchen wir einen Betriebsrat
  • Bestellung des Wahlvorstandes
  • Aufgaben und Pflichten wird Wahlvorstandes, Rechtstellung
  • Wahlschutz, Wahlkosten
  • Erstellen von Wählerlisten
  • Wahlberechtigung und Wählbarkeit
  • Arbeitnehmerbegriff, Leiharbeitnehmer, leitende Angestellte
  • Erlass des Wahlausschreibens
  • Inhalt, Zeitpunkt des Erlasses und Bekanntmachung
  • Berichtigung, Fristen
  • Wahlverfahren
  • Die gemeinsame Wahl, Mehrheitswahl, Verhältniswahl
  • Einreichung der Wahlvorschläge / Kandidatenlisten
  • Personenwahl oder Listenwahl
  • Einreichung von Wahlvorschlägen, Unterstützungsunterschriften
  • Widerspruch gegen Kandidatenlisten, Prüfung und Aushang

 

Die Wahl

 

  • Wahlgrundsätze, Wahllokal, Öffnungszeiten,
  • spezielle Wahlmöglichkeiten
  • Überwachung der Wahl,
  • Öffentliche Stimmenauszählung
  • Ermittlung des Wahlergebnisses

 

Nach der Wahl

 

  • Bekanntgabe des Wahlergebnisses
  • Wahlniederschrift
  • Benachrichtigung der Gewählten
  • Einberufung des neuen Betriebsrats
  • Konstituierende Sitzung

 

Anfechtung der Betriebsratswahl

 

  • Verletzung wesentlicher Vorschriften des Wahlverfahrens
  • Gerichtliche Überprüfung während des Wahlverfahrens
  • Nichtigkeitsgründe

 

 

Dauer

1 Tag

Seminarzeiten

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 

 

Termine

 

nach Vereinbarung

 

 

Wahlvorstandsschulung - Normales Wahlverfahren

 

Wahlvorstandsschulung - Normales Wahlverfahren